sie sind hier > Accueil > Familien > Flaschenpost > Warum sind Fenster durchsichtig ?

Warum sind Fenster durchsichtig ?
1er.05.2012

Drucken Seite teilen
Fenster bestehen aus Glas. Glas ist durchsichtig, ebenso wie die meisten Flüssigkeiten und Gase. Das Licht wird nicht aufgehalten und somit können wir durch ein Fenster oder eine Brille ebenso durchschauen wie durch klares Wasser oder Luft. Praktisch.
Allerdings ist Glas eine Ausnahme, denn die meisten festen Stoffe wie zum Beispiel Holz oder Metall lassen kein Licht durch. Warum ist das bei Glas anders ?
Zunächst einmal muss man wissen, dass alle Materialien auf kleinster Ebene aus Atomen zusammengesetzt sind. Atome bestehen aus einem Kern, um den sich Elektronen bewegen. Je nach Material verhalten sich die Elektronen unterschiedlich.
In undurchsichtigen Materialien gibt es viele vagabundierende Elektronen, die frei um die Atomkerne schwirren. Diese freien Elektronen kann man sich als Lichträuber vorstellen. Sie reagieren, wenn ein Lichtstrahl auf sie trifft. Sie schlucken sozusagen die Lichtenergie. Diese Energie wird dann zum Teil wieder als Wärme abgegeben oder auch reflektiert, wie bei einem Spiegel.
Bei Glas ist das anders. Die Elektronen reagieren kaum mit den Lichtstrahlen, da sie fest eingebunden sind. Das Licht durchläuft das Glas also weitgehend unbeschadet.
Allerdings gilt das nur für das sichtbare Licht, das ja nur einen kleinen Teil des gesamten Strahlungsspektrums ausmacht. So wird das ultraviolette Licht, das wir nicht sehen können aber das die Haut schädigt, vom Glas nicht durchgelassen. Zum Glück, so bekommt man hinter einer Glasscheibe in der Regel keinen Sonnenbrand.
 
Illustration René Magritte