sie sind hier > Accueil > Familien > Flaschenpost > Warum zerplatzt eine Seifenblase, wenn man sie anfasst ?

Warum zerplatzt eine Seifenblase, wenn man sie anfasst ?
1er.01.2012

Drucken Seite teilen
Kaum berührt man eine Seifenblase, schon ist sie weg. PENG ! … viel zu schnell, um beobachten zu können, was eigentlich passiert. Zuerst muss man sich einmal fragen, aus was eine Seifenblase besteht. Wenn du schon einmal zu Hause Seifenblasen gemacht hast, weißt du, welche Zutaten man zu ihrer Herstellung benötigt : Wasser, Seife … und Puste, also Luft.
 
Wenn du einen Ring in einen mit Seifenlauge gefüllten Behälter tauchst und ihn dann wieder herausziehst, kannst du einen dünnen, durchsichtigen Film erkennen, der den Ring ausfüllt. Aus was besteht dieser Film ? In Wirklichkeit handelt es sich um winzig kleine, mit bloßem Auge nicht zu erkennende Teilchen, die aneinander kleben und Moleküle genannt werden. Da du Seife und Wasser miteinander gemischt hast, setzt sich der Film aus Seifen- und Wassermolekülen zusammen, die ineinander verschachtelt sind. Du kannst dir noch nichts Richtiges darunter vorstellen ? Denk einfach an eine Glasscheibe, eine Fensterscheibe zum Beispiel, denn da ist das ganz genau so : Glas besteht aus aneinander hängenden Sandkörnchen, die eine große, durchsichtige Fläche bilden…
Bleiben wir doch mal bei dem Vergleich mit Glas : Was würde zum Beispiel passieren, wenn du mit einem Hammer auf eine Glasscheibe einschlagen würdest ? Na klar, sie würde höchstwahrscheinlich in tausend Stücke zerspringen. Selbst wenn der Hammer nur eine einzige Stelle trifft, bricht die ganze Glasscheibe. Warum ? Ganz einfach : der Aufprall breitet sich auf der gesamten Oberfläche aus und zerstört die Verbindungen zwischen den einzelnen Sandkörnern.
 
Jetzt zurück zur Seifenblase. Wenn sie von einem Finger berührt wird, wenn auch nur ganz zart, passiert das Gleiche wie bei einem Hammerschlag auf eine Glasscheibe : Durch die Berührung wird die Oberflächenspannung gestört und die Wasser- und Seifenmoleküle voneinander getrennt. Doch im Gegensatz zu der Glasscheibe zerplatzt die Seifenblase so extrem schnell, so dass dein Auge nur ihr augenblickliches Verschwinden sehen kann. Dies ist sicher auch der Grund, weshalb Seifenblasen uns faszinieren : das Phänomen ist zwar wissenschaftlich zu erklären … doch zugleich so geheimnisvoll wie Spektren oder Gespenster.