sie sind hier > Accueil > Familien > Flaschenpost > Wie funktioniert das Gehirn ?

Wie funktioniert das Gehirn ?
1er.06.2011

Drucken Seite teilen
Das Gehirn ist ein Organ, das wirklich nicht leicht zu verstehen ist ! Es thront da oben in unserem Schädel und ist eigentlich für alles zuständig, was unseren Körper betrifft. Es steuert unsere Muskeln und unsere Stimmung, erkennt das, was wir sehen und hören, trifft Entscheidungen, speichert unsere Erinnerungen, nur als Beispiele … Wenn du trinken sollst, ruft es Durst hervor und entscheidet für dich, das Glas Orangensaft auf dem Tisch in die Hand zu nehmen. Das Gehirn schätzt die Entfernung zwischen dir und dem Glas ab, führt deine Hand zuerst zum Glas und dann zu deinem Mund. Auch entscheidet es, wann du genug getrunken hast und dass du das Glas auf den Tisch zurückstellen musst. Es gibt dir die Fähigkeit zu entscheiden, ob dieser Saft besser schmeckt, als der, den du in der Vergangenheit schon probiert hast und an dessen Geschmack du dich dank des Gehirns erinnerst. Um’s kurz zu machen, es ist der Big Boss unseres Körpers !
 
Wenn man nun das Gehirn unter dem Mikroskop betrachtet, weiss man schnell nicht mehr, wo einem der Kopf steht. Welch ein Wirrwarr ! Anfangs sieht es aus wie ein Haufen ineinander verschlungener Fäden, von Ordnung keine Spur… Denkste ! Diese Fäden sind in Wirklichkeit gar keine. Es handelt sich dabei um die Neuronen. Neuronen stellen die Grundbausteine unseres Gehirns dar, das ungefähr 100 Milliarden davon zählt. Aber keine Sorge, trotz dieser kolossalen Anzahl sind sie wirklich gut aufeinander abgestimmt. Jedes Neuron, auch Nervenzelle genannt, hat eine Art Fortsatz, das Axon. Dank dieses Axons können die einzelnen Neuronen sich miteinander verknüpfen. Wozu das denn ? Na, um Befehle, Anweisungen, Entscheidungen weiterzugeben. Gemeinsam wird gerechnet, gespeichert, abgewogen und vieles mehr. Nach dem Sport zum Beispiel prüfen die Neuronen deinen Wasserhaushalt und sorgen dafür, dass du Flüssigkeit zu dir nimmst, und dabei bekommst du davon eigentlich gar nichts mit !
 
Wenn das Gehirn es nicht schafft, sich zu entscheiden, kann das ganz schön amüsant sein. Schau dir das Bild mal an : es handelt sich um eine optische Täuschung. Entweder siehst du den Kopf eines alten Mannes oder Leute in der Straße, aber nie beides zur gleichen Zeit. Tja, in diesem Fall schwankt das Gehirn von einem Bild zum anderen.